Queen ohne Wenn und Aber


Grillwurst und Krone

Ich bin mit der Queen aufgewachsen, da meine Oma aus München mir wöchentlich die zehn vierfarbigen Innenseiten aus der BUNTEN Illustrierten mit den Berichten aus Europas Königshäusern schickte.

Sie schrieb gern an den Rand, dass Hilde und Elisabeth wie Schwestern aussehen würden. Hilde war meine Mutter. Und so habe ich manch eindringliches Gespräch mit meinen Eltern geführt, ob ich nicht heimlich vertauscht worden und eigentlich eine englische Prinzessin bin.
Elisabeth und ich haben eine große Schnittstelle: Sie liebt es, Würstchen zu grillen (und Prinzgemahl Philipp nennt sie darum Sausage) und ich liebe es, Grillwürstchen zu essen. Gesehen haben wir uns einmal, 1965 in Hamburg, als alle Schulkinder der Stadt frei hatten. Da stand ich am Jungfernstieg und winkte heftig. Die Queen ist nicht wegzudenken aus meinen, aus unserem Leben. Sie ist da, seit wir auf die Welt kamen, wir kennen ihre Hunde, ihre Kinder, ihren Mann, ihre Hüte und Handtaschen und ihre Liebe zu Pferden.

Elizabeth II. ist jetzt 85 Jahren alt und seit 60 Jahren Königin von England von Gottes Gnaden. Geboren am 21.4.1926 mit Stiersonne und Steinbock AC. Gut geerdet für einen Lebensweg, der die Königswürde keineswegs vorsah; denn sie stand bei ihrer Geburt an 3. Stelle der Thronfolge. Elisabeth wuchs als Gutsherrentöchterlein in einer innigen und heilen Welt auf, die unvermittelt einen klirrenden Sprung bekam, als sie neun Jahre alt war. Die Abdankung König Eduards VIII. aus Liebe zu der zweimal geschiedenen Wally Simpson zwang ihren zurückgezogen lebenden Vater auf den Thron und wenige Jahre später auch sie.

Ich erkläre vor euch allen, dass mein ganzes Leben, ob es lang währt oder kurz, dem Dienst an euch und der großen Empire-Familie, der wir alle angehören, gewidmet sein soll.
Rundfunkansprache vom 21. April 1947 aus Kapstadt an das Commonwealth
Im Horoskop der Regentin von England steht Saturn im alles durchdringenden Skorpion am MC. Die Königin mit all ihrer Würde und passiven Macht, und mit all ihren Spannungen, die sie mit großer Contenance zu verbergen wusste: Mars Jupiter Konjunktion in Opposition zu Neptun Lilith in Quadraten zum Saturn. Ihre wassermännisch unabhängige, jupiteral verstärkte Tatkraft erschafft mit dem Löwemond eine Königin, die für eine Regentschaft geschaffen scheint. Die Venus der Königin in den Fischen im Trigon zu Pluto war und ist sicher zu großem Einfühlungsvermögen fähig, doch das Halbquadrat zur Sonne zeigt klar, was Sache ist. Faktisches. Realität. Also regieren. Rund 120Staatsmänner empfing sie in ihrem Schloss und immer wöchentlich dienstags diverse Premierminister der englischen Homebase. Löwe Lilith (im 7. Haus in Konjunktion mit Neptun) ist definitiv eine königliche Stellung. Da hat man nicht inkarniert, um die zweite Geige zu spielen, da steht im Laufe des Lebens irgendwo ein Thron. Verantwortung und Gerechtigkeitssinn gepaart mit neptunischem Glanz ergeben das, was wir seit Jahrzehnten sehen. Eine Königin ohne Wenn und Aber.

Wann und wie änderte sich das Leben des Mädchens, wann brach die heile Welt zusammen? Am 11.12.1936 dankte ihr Onkel ab. Damit wurde ihr schwer stotternder Vater König. Was für Qualen für die ganze Familie, ihn so zu erleben und für Elisabeth, ihr Leben in königlichen neuen Bahnen zu wissen. Chiron auf der Sonne. Da steht die eigene Lebensenergie nicht immer selbstbestimmt zur Verfügung. Im Moment der Abdankungs-Radioansprache ihres Onkels dürfte der Mond auf ihrem Saturn gestanden haben. Der laufende Saturn hatte ihre Fischevenus gerade passiert. Es war ein Sonne/Neptun/Saturn Tag an dem der persönliche Offenbarungseid von König Eduard VIII. gesprochen wurde und an dem sich Saturn und Neptun auf Elisabeths (Placidus-) Hausspitzen 2/8 setzen. Das 1½ Quadrat der laufenden Sonne auf der Sonne des 9 jährigen Mädchens zeigt den Seitenhieb und das Halbquadrat des Saturn auf die Sonne die kommende Pflicht. Beide Kräfte begegnen Widder-Chiron, ihrer lebenslangen Wunde auf dem Zentrum ihres Wesens.

Mit 13 Jahren lernt Elisabeth Lieutenant Sir Philip Mountbatten kennen, einen mittellosen jungen Adligen, der eine traumatische Kindheit und Jugend hinter sich hat. Von ihrer Seite ist es Liebe auf den ersten Blick, was beim astrologischen Vergleich nicht erstaunt: Beide haben einen Löwemond, der wechselseitig mit dem Neptun des anderen in Konjunktion steht. Der Weichzeichner, die reine Liebe, die aufs Schönste durch Venus ergänzt wird und dazu ein Mars Jupiter/Mars Trigon. Das Fischevenus Pluto Trigon von Elisabeth trifft auf Philips Merkur und wird ihn (im übertragenen Sinn) nie wieder verlassen. Sie werden ein großartiges Team, auch wenn seine Kommentare auf ihren Reisen („Wie halten Sie die Eingeborenen hier lange genug vom Saufen ab, so dass sie die Fahrprüfung bestehen?") teilweise unterirdisch sind. Sein Humor (Merkur /Uranus) dürfte Elisabeth amüsiert haben, denn auch sie ist bekannt dafür, im Familienkreis führende Politiker hervorragend zu imitieren - in Mimik und Sprache. Ihre Enkelkinder sind begeistert.
"Wo hast du denn diesen Hut her?"
Prinz Philip zu seiner Frau nach ihrer Krönung
Die junge Thronfolgerin setzte die Hochzeit durch, auch wenn ihr Vater, der König, nicht begeistert war. Er wollte seine Töchter nah bei sich behalten, doch Elisabeth wollte ihren Philip und bekam ihn dann auch. Philipp setzte von Stund an seinen Jungfrau AC mit Saturn auf ihre Hausspitzen 2/8 und unterstützt sie bei ihrem Werk. Seine heldenhafte Sonne/Mars Konjunktion tummelt sich in ihrem Haus 5. Wie sagte er doch so nett nach der Hochzeit: "Sausage will gar nicht mehr aus dem Bett!"

Bei der Eheschließung stand die Sonne des Hochzeitstages auf Elisabeths MC, der Mond auf ihrer Mars Jupiter-Konjunktion und Jupiter im Trigon zu ihrem Merkur. War da ein Astrologe im Spiel? Der Saturn des Tages auf ihrem Neptun dürfte manche Desillusionierung nach sich gezogen haben. Uranus/Uranus sprechen auch dafür, doch den Respekt voreinander haben die Königin und ihr Prinzgemahl dennoch offenbar niemals verloren.

Die Hochzeit war das erste große königliche Medienereignis, das gefilmt und dann in den Kinos gezeigt wurde. Später ließ die Königin 42 Stunden Material drehen, private Szenen, um sich dem Volk nah zu bringen. Doch auf ihren Wunsch hin wurde alles komplett vernichtet. Die Queen hatte wohl in ihre königliche Rolle und ihren Saturn gefunden und wollte nicht mehr zu viel Nähe herstellen und keine Einblicke mehr geben. Ihre Zwillingsbetonung im 5. Haus zeigt die Medienaffinität durchaus, da war wohl der Widdermerkur mit der Beliebtheits-Idee im Spiel. Doch Steinbock AC und Saturn als dessen Herrscher am MC haben bei der Königin definitiv das letzte Wort.

„Ich bin ein Bild!" sagt sie von ihrer Rolle (Neptun in Sieben lässt diese Illusion auch märchenhaft schimmern) und der königliche Löwemond samt Lilith verzaubert das Volk, spricht die Menschen eindringlich an und berührt sie bis in den letzten Winkel ihrer Herzen (Halbsextil Pluto, Pluto Trigon Venus). Die Firma, so nennt sie ihre Familie mit Kindern und Enkeln, tanzt letztlich nach ihrer Pfeife, auch wenn sie Trennungen, Scheidungen und Unglück nicht verhindern konnte und nicht verhindern kann. Auffallend ist, wie sehr die junge Enkelgeneration sie schätzt und wie herzlich sie da lachen kann.

Am diamantenen Jubeltag, dem 60 jährigen Thronjubiläum, war sie bei Regen und 10 Grad für ihr Volk auf den Beinen und auf dem Wasser. Interessant sind in der Konstellation dieses Tages zwei Fingerzeige Gottes: AC und MC/Saturn der Queen treffen sich im Merkur in ihrem 5. Haus. Trotz Kälte und Wind stand die Queen im weißen Kostüm und Hut lächelnd und winkend auf der offenen Jubelbarke. Nicht die kleinste Anstrengung war ihr anzumerken. Berufung und Herrschertum lagen mit dem AC im Widerstreit über den ganzen Rummel, Jubel und Medienaufmarsch und die große Pflicht des Tages, sich ihrem Volk zu zeigen. Königin versus Eremitin, die Stille der schottischen Berge wäre ihr sicher in manchen Momenten sehr lieb gewesen. Der andere (durch den Mond zeitlich gesteuerte) Fingerzeig Gottes weist mit dem Apex auf Mond, MC und Saturn, die beiden Quinkunxe bestehen aus ihrer Sonne/Chiron Konstellation und noch einmal dem Merkur in Zwillinge. Auch hier wieder: das große mediale und reale Ereignis als Königin einerseits und andererseits als Persönlichkeit, deren Spielraum begrenzt ist. Hier spielt das Volk, das ihr zur Zeit der Schiffsparade auf der Themse huldigt, eine große Rolle und natürlich ihr persönliches Gefühl. Wie immer bei einer Yodfigur wird sie geschwankt haben. Zwischen der Freude und zwischen der Anstrengung, zwischen der Pflicht und der geringen Möglichkeit, den eigenen Weg an diesem Tag zu bestimmen. Gemerkt hat es niemand. Sie ist eine großartige Frau, die sich gefreut und sich gezeigt hat mit den ihren und den Rest mit sich allein ausgemacht hat. Davor verneige ich mich als heimliche Prinzessin und Würstchen-Freundin und wünsche Queen Elisabeth II. noch gute Zeiten, innen und außen.


Made on
Tilda